Get Adobe Flash player

Beiträge

3Länderlauf in Basel

Eigentlich war geplant beim Dreiländerlauf in Basel (Halbmarathon) meine PB zu knacken – insgeheim erhoffte ich mir sogar eine Zeit von unter 1:17. Aber die Temperaturen waren wohl etwas zu hoch, die Sonne heizte ein und irgendwie war ich heute nicht ganz in Top Form. Aber dennoch gelang mir ein starker Lauf, der mir gut in Erinnerung bleiben wird.

Morgens um 9 habe ich mich mit meinem Sohn Mischa auf den Weg zur Tramhaltestelle gemacht. Mischa war auch sehr aufgeregt, weil er – ohne Training – beim Schülerlauf mit machte und dort immerhin ganze 2.3km laufen musste; er ist ja erst 7.

Ich selber war seltsam aufgeregt, viel zu stark für einen „harmlosen“ Halbmarathon. Aber irgendwie verlangte ich nach meinem tollen Wien Marathon eine neue PB – und zwar eine richtig gute.
Als ich mich beim Start einreihte stand plötzlich ein Zweierteam von Tele Basel vor mir und stellte mir ein paar Fragen – eine Antwort haben sie dann tatsächlich am Abend ausgestrahlt ;-) witzig!

Ich bin sehr schnell gestartet und habe die hohe Pace lange gehalten. Ich lief direkt hinter einem regional bekannten und starken Läufer (M40). Und irgendwie habe ich mir in den Kopf gesetzt, dass ich mich bei ihm fest beissen will – aber bereits nach rund 4km liess ich ihn sogar hinter mir. Von da an, nahm ich einen anderen regional starken Läufer (M40) ins Visier (der hat mich letzten Herbst beim anderen Basler Marathon knapp geschlagen, weil ich am Ende noch Seitenstechen bekam). Er lief rund 30 Meter vor mir und ich blieb vorläufig in dieser Position. Die Pace war so wie so auf den ersten km viel zu hoch. Und so bekam ich tatsächlich bei km 7 starkes Seitenstechen. Ich biss und kämpfte. Irgendwie wollte ich schon enttäuscht stehen bleiben und zurück zum Ziel Gehen, da unternahm ich einen letzten Versuch in dem ich einfach versuchte „richtig“ zu atmen – fest ein – fest aus – schnell. Und tatsächlich wurde es schwächer und bei km 9 war es dann ganz weg… das motivierte mich.

Wieder nahm ich den besagt Läufer ins Visier und versuchte ihn nicht zu verlieren. Bei km 10 war der Kurs sehr unruhig und beinhaltete auch noch eine Steigung. Anschliessend ging es in die lange Erle und somit zurück Richtung Rhein. Auf dieser Strecke gelang es mir dann tatsächlich bis zu dem Läufer aufzuschliessen. Er liess sich nicht überholen. So blieb ich hinter- oder neben ihm. Dann erreichten wir den Rhein und es folgten die rund 2km dem Fluss entlang. Kurz nach km 17 zog ich dann an. Es war flach und asphaltiert. Ich erhöhte minim die Pace und tatsächlich konnte er mir nun nicht mehr folgen. Ich versuchte die Pace hoch zu halten, dann aber bei km 19 begann erneut Seitenstechen. Sofort atmete ich wieder wie schon zu vor fest ein und aus. Diesmal gingen die Schmerzen augenblicklich weg – und der Weg war frei.

So lief ich noch alleine die letzten Kilometer. Dabei war am Ende bei km 20 die Steigung über die Wettsteinbrücke noch ein harter Brocken.
Schliesslich erreichte ich in 1:18:02 glücklich das Ziel – als Gesamt 5. und sogar als 3. In meiner Altersklasse M40 – trotz verpasster PB ein erfolgreicher Tag!

Zur Belohnung gab es eine Medaille, eine Packung Basler Läckerli (mmmmhh) und sogar noch einen Einkaufsgutschein im Wert von CHF 40.- - bald kann ich vom Laufen leben :-D



Der Link zur Veranstaltung: 3Laenderlauf