Get Adobe Flash player

Beiträge

Leimentaler Crosslauf 2015

Der Leimentaler Crosslauf über 15km mit doch ein paar harten Steigungen ist jeweils früh im Jahr ein erster guter Formtest. Nach meinem intensiven Januartraining und nach rund 4 Monaten ohne Wettkampf war ich dann auch sehr gespannt und aufgeregt auf dieses Rennen. Dazu kam ja, dass es mein erster Wettkampf im neuen LSVB Shirt war. Druck war also vorhanden :-)

Ich kam am Start unglaublich gut weg und lief den ersten Kilometer direkt hinter der Spitze. Und ich fühlte mich sogar sehr wohl dabei. Es lief wie im Flow – keine Anstrengung. Beim ersten Anstieg (der längste und härteste) liefen dann die ersten beiden Läufer vorne weg und ich reihte mich in sechster Position ein. Ich lief mit Andreas aus Rheinfelden, ihn kenne ich gut aus früheren Läufen, und ich wusste, dass er ziemlich exakt in meinem Bereich läuft – kriege ich kein Seitenstechen, dann sollte ich mit ihm laufen können – also orientierte ich mich an ihm. Der nächste Läufer lief konstant rund 10 – 20 Sekunden vor uns.

Das blieb so bis ca. km 7 – dort fühlte ich mich so gut, dass ich angriff und das Tempo leicht erhöhte. Tatsächlich sah ich Andreas von dem Moment an nicht mehr. Ab jetzt konnte ich mich auf den Läufer vor mir konzentrieren. Das war optimal, so hatte ich einen Anhaltspunkt und ich verlor kein Tempo.
Im Nachhinein stellte es sich heraus, dass es sich im Grunde um das Duell um Rang 2 in der Altersklasse M40 handelte. Ich blieb konstant hinter ihm, gefühlt kam ich ihm ganz langsam näher. Dann folgte der letzte harte Anstieg nahe der Grenze Reinach/Therwil. Ich wusste hier muss man vorsichtig laufen, sonst verheizt man sich für den wichtigen Endspurt. So lief ich konzentriert mein Tempo und stellte fest, dass ich dabei dem Vordermann bedrohlich näher kam.


3247[Foto: Lucas Suter; LSVB; Herzlichen Dank!]


Es ging noch einmal kurz bergab und ich dachte schon jetzt zieht er mir davon, aber der Eindruck täuschte und ich konnte den Abstand kontrollieren. Schliesslich erfolgte in Therwil im Wald der wirklich letzte Anstieg, ein kurzer. Aber dabei gelang es mir definitiv zum Vordermann aufzuschliessen und ihn sogar zu überholen. Ab jetzt ging es nur noch bergab. Noch einmal konnte mein Verfolger zu mir aufschliessen und ich dachte schon es gibt jetzt ein Kopf an Kopf rennen. Aber ich fühlte mich nach wie vor gut und versuchte deshalb das Tempo hoch zu halten – bergab laufend konnte ich sogar noch einem Kind, das in der Ferne „Hopp! Hopp!“ rief, zuwinken. Die Schritte hinter mir wurden leiser und als ich unten ankam und noch rund 1.5km flachen Asphalt vor mir hatte, war ich meiner Sache sicher. Zu gut fühlte ich mich heute – und ich wusste zudem, dass meine ganze Familie im Ziel auf mich warten würde – also tat ich was ich tun musste und lief noch einmal am Limit. Es machte richtig Spass. Ein tolles Gefühl und so setzte ich auf den letzten 100 Metern noch zu einem kräftiger Jauchzger an! Ein tolller erster Lauf in der neuen Saison. So darf es weiter gehen…

Gesamt 4. / 2. Meiner Altersklasse M40 / und noch den Titel „schnellster Oberwiler“ erkämpft :-D


Danke an Rainer, Lucas und Jan für das Anfeuern auf der Strecke, das hat Kraft gegeben!!!



Der Link zum Lauf: Leimentaler Crosslauf